E-Mobilität und Zollkonflikte

Unternehmenserkundungen im Rahmen der Berufsorientierung im Fach Politik-Wirtschaft bringen auch tiefe Einblicke in gegenwärtige ökonomische Entwicklungen

Wird sich der Zollkonflikt zwischen China und den USA fortsetzen? Wann spitzt sich der entsprechende, auch zwischen der EU und den USA spürbare Konflikt ähnlich zu? Die Exkursion von Schülern zur Nord LB am 6.6.2019 nach Hannover bot eine Fülle von Einschätzungen hinsichtlich aktueller ökonomischer Fragen durch ausgewiesene Fachleute, insbesondere durch einen hochrangigen Volkswirt. Dabei wurde deutlich, dass die aktuelle US-Politik, die v.a. durch den amerikanischen Präsidenten Trump mit dem Ziel, das chronische Handelsdefizit der USA abzubauen, begonnen wurde, zu einem für die USA günstigen Zeitpunkt betrieben wird: Es gab selten so gute US-Wirtschaftsdaten wie zur Zeit. Daher verhandeln die USA gegenüber dem wirtschaftlich tendenziell gegenwärtig leicht schwächelnden China aus einer Position der Stärke heraus. Und man erwartet weithin: Ist der Zollstreit mit China erst geklärt, womöglich bis zum Herbst 2019, wird Trump sich verstärkt auf den womöglich noch komplexer einzuschätzenden Zollkonflikt mit der EU stürzen - komplex auch deshalb, weil nach Einschätzung vieler besonders Frankreich den Schutz der EU-Landwirtschaft engagiert verteidigen wird. Werden deutsche Auto-Interessen und französische Agrarinteressen gegeneinander ausgespielt? Immerhin: Der US-Präsidenten-Wahlkampf ist nicht mehr fern – viele denken, dass der US-Präsident nicht nur konfrontativ agieren wird, sondern auch ergebnisorientiert, um den Wählern Erfolge vorweisen zu können.

Diese und viele weitere gegenwärtige Entwicklungen waren Thema im hoch über den Dächern schwebenden Sitzungssaal „London“. Der futuristisch wirkende Glaspalast der NORD LB, von dem man bis nach Hildesheim blicken konnte und in dem wir darüber hinaus fürstlich bewirtet wurden, war schon selbst eine Reise wert. So gab es nach einem Themenblock zu Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten im Bankensektor abschließend eine Führung durch das Hochhaus am Aegidientorplatz.

Aber auch andere Unternehmen wurden im 11. Jahrgang im Rahmen der Berufsorientierung von uns erkundet. So stand auch das VW-Werk in Hannover-Stöcken auf dem Programm. Zudem bot bereits die erste Erkundung von Bosch im Hildesheimer Wald tiefe Einblicke in die Wachstums-Technologie der E-Mobilität. Aber nicht nur Chancen und Hoffnungen waren Thema, sondern auch die damit verbundenen Herausforderungen: Inwiefern wird die Produktion der weit weniger arbeitsintensiven Elektromotoren zu großen Arbeitsplatzverlusten im Bereich der Automobilindustrie führen, die bislang viele Arbeitnehmer im Bereich der Produktion der Verbrennungsmotoren beschäftigt?

Das Fach Politik-Wirtschaft zieht ein sehr positives Fazit aus dem in diesem Jahr erstmals im Stundenplan verankerten Bereich „Berufsorientierung“: Für Schüler waren die vielen Projekte, die auch Exkursionen zur Uni und zur FH Hildesheim einschlossen, nicht nur eine anschauliche Möglichkeit, sich über die eigene berufliche Zukunft klar zu werden, sondern auch umfassende Einblicke in gegenwärtige zentrale ökonomische Entwicklungen zu erhalten.

Volker Prick

Bildergalerie