Philipp Löhr vom Goethegymnasium Hildesheim Sieger beim Landeswettbewerb „Jugend forscht - Schüler experimentieren“

Sieger beim Landeswettbewerb „Jugend forscht - Schüler experimentieren“ stehen fest

 
Philipp Löhr (14) entschied bereits im Februar den Bezirksentscheid Hildesheim im Bereich Technik für sich. Jetzt überzeugt der Schüler des Goethegymnasiums Hildesheim auch die Jury beim Landeswettbewerb in Oldenburg und erreicht den 1. Platz und erhält für sein Projekt zusätzlich den Sonderpreis des TÜV Nord. In dieser Altersstufe endet der Wettbewerb auf Landesebene.

745 Schülerinnen und Schüler im Alter von 9 bis 14 Jahren haben in Niedersachsen in der Juniorensparte an Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb teilgenommen.

39 Forscherteams mit zusammen 71 Schülerinnen und Schülern schafften es in den Landesentscheid, der vom 16. bis 18. März in Oldenburg stattfand.

Die Arbeiten der jungen Forscherinnen und Forscher in sieben naturwissenschaftlichen, mathematischen und technischen Disziplinen wurden von einer jeweils vierköpfigen, fachkundigen Jury begutachtet. Überzeugen mussten die Schülerteams nicht nur mit ihren Untersuchungen und Experimenten, sondern auch mit der Präsentation ihrer Forschungsarbeiten.

Philipp ist begeisterter Mofa-Bastler aus Hönze. Er ärgerte sich über den hohen Verschleiß bei Automatikgetrieben und den unkomfortablen Schalt- und Kuppelvorgang bei Handschaltgetrieben. Kurzerhand kombinierte er beide Schaltgetriebe und entwickelte ein nahezu verschleißfreies Handschalgetriebe mit automatisiertem Gangwechsel. Kurze Schaltzeiten ohne Zugkraftunterbrechung ermöglichen so eine gute Beschleunigung. Philipp freut sich schon auf das Hönzer 444-Minuten Mofa-Rennen am 17. Juni, auch wenn er in diesem Jahr noch nicht selbst als Fahrer teilnehmen darf. 

Herr Jungk

1k