Kirchenbankprojekt – unser Beitrag zum Reformationsjubiläum 2017

Wer heute eine Kirche betritt, wäre erstaunt, kein Kirchengestühl vorzufinden. Bis ins Hochmittelalter war das jedoch so! Erst im Zuge der Reformation wurden Kirchenbänke eingeführt. Jetzt - fünfhundert Jahre nach der Reformation durch Martin Luther – erschien es den Schülerinnen und Schülern des ev. Religionskurses 10a/c an der Zeit, diese in die Jahre gekommenen Möbelstücke einmal gründlich zu „reformieren“ und an die Bedürfnisse heutiger Kinder und Jugendlicher anzupassen.

Im Rahmen der KinderKathedrale 2017 des Kirchenkreises Hildesheim-Sarstedt, der Material zur Verfügung stellte, konnten so sechs Kirchenbänke neu gebaut oder umgestaltet werden.

Dabei entstand ein Palettensofa, die „Familienbank“, mit zwei unterschiedlichen Sitzhöhen, auf dem sich Kinder und Erwachsene auf Augenhöhe begegnen können. Unter den Armlehnen des Sofas befinden sich Bücher, die gemeinsam gelesen, aber auch getauscht werden können. Wer so gemeinsam Zeit mit seiner Familie verbringen möchte, sollte sich schnell in die St. Andreaskirche aufmachen!

Die üppig bepflanzte „Bank Edens – das Paradies der Neustadt“, die ihrem Namen alle Ehre macht, kann man derzeit auf dem Neustädter Markt bewundern.

Auf dem Alten Markt steht der bunte Deckchair „Wiesentraum“, in dem man sehr bequem „das Paradies auf Erden“ – so der Slogan – genießen kann!

Wer es etwas ruhiger mag, kann auf der „Himmelsbank“ am Hohnsensee mal so richtig blau machen. Zwei Picknicktische wurden an der Bank angebracht und laden zum entspannten Chillen mit Blick aufs Wasser ein.

Der „Gaststuhl“, der in Himmelsthür gegenüber der Pauluskirche steht, erinnert den Besucher daran, dass er es sich als „Gast auf Erden“ ruhig bequem machen darf.

An Hildesheims „Tor zur Welt“, dem Hauptbahnhof, steht die „Bank der Nationen“, die sich dem interreligiösen Dialog verpflichtet fühlt. Ihr Motto „Gott liebt alle Menschen“ wurde in verschiedenen Sprachen – darunter arabisch, hebräisch, chinesisch und finnisch – auf die Bank geschrieben.

Bis zum 4. November 2017 können diese und zwölf weitere Bänke, an denen sich jeweils ein Infoschild mit QR-Code befindet, auch per Geocaching-Tour entdeckt werden. Viel Spaß beim Suchen und Entspannen!
(sö)