Erfolg beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Drei Tage Fremdsprachen, wo man auch hinhört

Sie hat es geschafft! Larissa Hecht aus dem 12. Jahrgang des Goethegymnasiums hat die Finalrunde beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen 2018 erreicht.

Seit 1979 nehmen jährlich mehr als 15000 Schülerinnen und Schüler an dem traditionsreichen Sprachenwettbewerb teil, als Gruppe oder als Solist. Auch an unserem Gymnasium bereiten wir seit Jahren in verschiedenen AGs Schülerinnen und Schüler auf die Teilnahme vor. Erfolgreich waren schon etliche aus unseren Reihen. Aber so weit wie Larissa Hecht hat es bisher noch niemand geschafft.

Nach den Vorrunden rückte die 17-Jährige aus Diekholzen immer weiter nach oben. Im Oktober 2017 trat sie mit 4000 Gewinnern aus ganz Deutschland in der ersten Siegerrunde an. Sie qualifizierte sich und es folgte eine weitere Runde, in der die besten Fremdsprachenschüler ermittelt wurden. Unter den 45 Finalisten wurden nur drei aus Niedersachsen eingeladen. In Mannheim stellten diese talentierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich vom 14. bis zum 17. September den diversen Prüfungen.

Die nicht nur in diesen Fächern begabte Schülerin ist mit den Sprachen Französisch, Spanisch, Englisch und Italienisch angetreten. Im Ausland ist sie nie zur Schule gegangen, anders als einige Wettbewerbsteilnehmer, die deutsche Schulen im Ausland besuchen oder zwei- oder dreisprachig aufwachsen. Larissa hat von Hause aus nur Deutsch mit auf den Weg bekommen.

In Mannheim wurde von morgens bis abends geprüft. Unterbrochen nur durch kurze Pausen. Da kam man auch schon mal ins Schwitzen. Und das lag nicht nur an den sommerlichen Temperaturen an jenem Wochenende. Schnelles Umdenken von einer Sprache in die andere, enormer Zeitdruck, Einzelarbeit, Gruppenvorbereitungen, Brainstorming, Gespräche und Diskussionen, Videoaufnahmen sowie Theaterproben. Themen aus Politik, Geschichte, Kultur, Literatur und Geographie wurden kreativ angegangen: „Mannheim - Quadratisch, Praktisch, Gut“, „Vision oder Tradition?“, „Reisen ist das einzige Heilmittel gegen Kummer“ oder „Tempolimit 100“ um nur einige zu nennen. Vor der Bundesjury aus 15 Juroren wurden alle Einzel- und Themenaufgaben präsentiert.

Für Ihre Leitungen wurden die Finalisten beim Festakt im Zeughaus Museum geehrt und bei der „Solo plus Preisverleihung“ die Sieger gekürt. Der 3. Platz ging an Larissa Hecht.

An dieser Stelle gilt mein Dank allen am Goethegymnasium, die das vielfältige AG-Angebot erst möglich machen, unsere Schülerinnen und Schüler unterstützen, fördern und ermutigen, sich neben dem Pflichtunterricht mit anderen Themen auseinanderzusetzen.

Meiner Schülerin Larissa Hecht aus dem eA-Kurs Französisch gratuliere ganz herzlich und wünsche ihr für das bevorstehende Abitur alles Gute. Je suis très fier de toi !
(Bra)
Larisita y André