Berufsorientierung

Die zukünftige Entwicklung der Arbeitswelt ist sehr unübersichtlich und komplex. Gerade für Schüler ist es deshalb schwierig, sich für einen Beruf zu entscheiden. Angesichts dessen neigen viele dazu, Fragen der Berufswahl zu umgehen oder lange vor sich her zu schieben. Das haben uns Berufs- und Studienberater immer wieder bestätigt. Das Goethegymnasium hat es sich darum zum Ziel gesetzt, die Schüler frühzeitig an studien- und berufswahlorientierende Fragen heranzuführen, denn die Berufswahl ist erfahrungsgemäß kein einmaliges Ereignis kurz vor oder nach dem Abitur, sondern das Ergebnis eines längeren Entscheidungsprozesses. Beim studien- und berufswahlorientierenden Unterricht sehen wir als Lehrkräfte vor allem zwei Aufgaben: Wir wollen den Schülern zum einen dabei helfen, ihre beruflichen Interessen  herauszufinden. Zum anderen wollen wir sie dabei unterstützen, die Informationsflut zu Fragen der Berufswahl so zu ordnen, zu gewichten und zu bewerten, dass sie für die persönliche Berufswahlentscheidung hilfreich ist.

Wir beginnen darum frühzeitig in Klasse 8 mit einer Informationsveranstaltung zum Sozial- und Betriebspraktikum sowie einer Einführung "Berufsorientierung im www", geleitet von externen Trainern der UP Consulting GmbH, mit denen wir seit vielen Jahren erfolgreich zusammenarbeiten. Die Schüler lernen hier ein Internetportal kennen, in dem alle potentiellen Betriebe in der Region Hildesheim mit ihren Angeboten für praxisorientierte Erfahrungen aufgelistet sind, egal ob für Schulpraktika, freiwillige Praktika oder Praxistage. Ferner bieten verschiedene Tests zur Selbsteinschätzung die Möglichkeit, eigene Fähigkeiten, Neigungen und Interessen zu erkennen.

Der nächste wichtige Schritt zur Vorbereitung auf die Berufswahl ist das Betriebs- und Sozialpraktikum im 9. Jahrgang. Die Schüler sollen sich dabei ihrer Neigungen, Interessen und Fähigkeiten bewusst werden und zu einer Entscheidung für eine Berufsausbildung oder für ein Hochschulstudium hingeführt werden. Außerdem lernen sie Aufbau, Struktur und Aufgaben eines Betriebes kennen und erleben die Situation des arbeitenden Menschen im Betrieb. Durch die Einbeziehung von sozialen Einrichtungen, Krankenhäusern und Pflegeheimen erhalten die Schüler die Möglichkeit, Betriebs- und Sozialpraktikum sinnvoll zu kombinieren. Das Praktikum wird ergänzt durch einen Besuch im Berufsinformationszentrum (BIZ). Hier werden die Schüler von dem zuständigen Berufsberater über "Wege nach dem Abitur" informiert.

Für die zehnten Klassen organisieren wir ein Kompaktseminar zur Studien- und Berufswahlvorbereitung. Dabei bieten wir wiederum in Zusammenarbeit mit Trainern der UP Consulting GmbH ein Bewerbertraining an, bei dem den Schülern rechtzeitig vor Verlassen des Gymnasiums ein Instrumentarium zur Bewältigung der anstehenden Bewerbungsschwierigkeiten an die Hand gegeben wird. Dieses reicht von der schriftlichen Bewerbung über Telefonmarketing und Vorstellungsgespräch bis hin zur Einführung in Testverfahren. Ferner können sich die Schüler in verschiedenen Gesprächsforen über Studienmöglichkeiten an den Universitäten und Fachhochschulen in Hannover und Hildesheim informieren oder sich mit Juristen, Redakteuren, Medizinern, Offizieren und weiteren Vertretern aus der Wirtschaft über deren Berufserfahrungen unterhalten. Im 11. und 12. Jahrgang geben wir unseren Schülern die Möglichkeit an den Hochschulinfor-mationstagen der verschiedenen Universitäten und Fachhochschulen teilzunehmen, ermutigen sie zum Schnupperstudium und informieren sie über die Vortragsreihen des Arbeitsamtes.

Informationen zum Studium finden Sie unter http://www.studieren-in-niedersachsen.de/